Karibisches Flair ohne Massentourismus

In Honduras herrscht tropisches Klima. Die Naturschätze Honduras' sind gross und das Land landschaftlich vielfältig: traumhafte Sandstrände mit türkisfarbenem Meer, ein Taucherparadies in einem der bedeutendsten Korallenriffe weltweit um die Karibikinseln "Islas de la Bahìa", erloschene Vulkane, Maya-Ruinen in Copán oder der nahezu unberührte Regenwald der Mosquitia im Nordosten des Landes.

Catrachos - die Honduraner

Die Honduraner - oder "Catrachos", wie sie sich selbst nennen, sind ein junges Volk: Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren machen über ein Drittel der Gesamtbevölkerung aus. Diese setzt sich vor allem zusammen aus Mestizen, Indigenen, Afro-Honduraner und den Garifunas. Die Honduraner lieben es, Witze zu machen; der Galgenhumor verlässt sie meist auch in den schwierigsten Situationen nicht.

Honduras - so reich und doch so arm

Honduras ist eines der ärmsten Länder Lateinamerikas. Ein Grossteil der Bevölkerung lebt unterhalb der Armutsgrenze. So versuchen jedes Jahr viele Menschen ihr Glück in den USA oder in Spanien zu finden. Traurige Berühmtheit erlangte das Land vor allem durch die Jugendbanden, die sogenannten "Maras", aber auch durch den Militärputsch im Juni 2009. Trotzdem lohnt sich ein zweiter Blick - Honduras bietet entschieden mehr Facetten als europäische Medienberichte zeigen.